Video Tipps

Was wird denn alles an Hardware mitgeliefert und funktioniert er wirklich mit jeder Rolle?

Ja, da der JolanisTrainer mit eigenen Sensoren und der Speedbox ausgeliefert wird, funktioniert er mit jedem Rollentrainer. Unabhängig von Hersteller oder Preis.

1 x USB Stick mit der aktuellen Version des JolanisTrainers (Software)
1 x JolanisTrainer Speedbox zum Anschluss der Sensoren per USB an den PC
1 x Sensor Geschwindigkeit/Strecke
1 x Sensor Trittfrequenz
10 x Kabelbinder zur Befestigung der Sensoren
1 x Speichenmagnet für Rundspeichen und Flachspeichen
1 x Pedalmagnet zur Dauermontage per Kabelbinder
1 x Kabelklettverschluss zur Kabelbefestigung

Umgangsprachlich ausgedrückt: “Die Sensoren montieren, die Speedbox am PC einstöpseln und losradeln!“

Das Video in Worten:

Halli Hallo und herzlich willkommen zu unserem heutigen Screencast des Jolanis-Trainers der den Titel trägt „DIE HARDWAREKOMPONENTE“.
Mein Name ist Rainer vom Jolanis-Trainer Team und schön das Ihr dabei seit!

Ja, hier sehen wir gleich im Bild die Hardware Komponenten des Jolanis-Trainers.
Oben am Bildschirmrand gleich das Herzstück der Hardware Komponenten. Die sogenannte Jolanis-Trainer-Speedbox. Diese ist das Bindeglied zwischen der angeschlossenen Sensorik und der Softwarekomponente, also dem Programm „Jolanis-Trainer“ welches auf dem PC läuft.

Angeschlossen wird die Jolanis-Trainer-Speedbox zum Einen per USB an den PC. Für die Technik Freaks, es muss kein spezieller USB Treiber installiert werden. Das jeweilige zugrundeliegende Betriebssystem installiert den generischen USB Treiber selbstständig. Das ist das eine Ende der Jolanis-Trainer-Speedbox. Da geht der USB Stecker raus und auf der anderen Seite geht ein 3,5 Millimeter Klinkenstecker rein. An diesen sind die Sensoren angeschlossen. Diese sehen wir hier unten im Bildschirmbereich. Zum Einen haben wir einen Sensor für die Abnahme der Geschwindigkeit. Und einen Sensor für die Abnahme der Trittfrequenz. Wir liefern natürlich auch die zugehörigen Magneten mit aus.
Hier sehen wir den Magneten für die Geschwindigkeit. Dieser ist sowohl für Rund- als auch für Flachspeichen einsetzbar. Hier der Magnet für die Trittfrequenz. Zusätzlich, hier nicht im Bild, liefern wir aber immer noch einen wirklich sehr kleinen Hochleistungsmagneten mit aus. Da ich persönlich es optisch auch nicht schön finde wenn an der Tretkurbel per Kabelbinder ein Magnet befestigt ist. Daher liefern wir, wie angesprochen, eben den kleinen Hochleistungsmagneten mit aus. Dieser kann mit Doppelklebeband oder einfachem Klebeband schnell fixiert werden und ist auch gleich wieder entfernt.
Zusätzlich haben wir hier noch einen reichhaltigen Vorrat an Kabelbindern zur Befestigung der Sensorik. Eine Klettbandmanschette (wir sehen nachher noch für was wir die benötigen).
Dann haben wir noch den USB-Stick auf dem die Softwarekomponente des Jolanis-Trainer’s drauf ist.

So, was ist jetzt am Fahrrad zu installieren?
Zum Einen wie bereits angesprochen den Sensor für die Geschwindigkeit. Achtung! Dieser muss natürlich am Hinterrad installiert werden. Nicht so wie beim Fahrradtacho am Vorderrad.
Hier im Bild sehen wir die sog. „Permanent-Edition“. Alternativ davon gibt es noch die „Quick-Release-Edition“. „Permanent-Edition“ bedeutet, sie ist optimiert für den dauerhaften Einsatz am Fahrrad. Wie wir hier sehen, wird der Sensor per Kabelbinder befestigt. Das wäre die bevorzugte Lösung für Fahrräder die dauerhaft auf dem Rollentrainer verbleiben. Falls ich das Rennrad aber im Winter auch noch für Training draußen benutzte, wäre die „Quick-Release-Edition“ die richtige Wahl. Hier wird nicht mit Kabelbindern sondern mit anderen Befestigungsmethoden gearbeitet. Diese sind innerhalb von Sekunden auch wider vom Fahrrad entfernt. Man muss auch bedenken das Rennrad/Fahrrad ist ja auf der Rolle eingespannt, es ist nicht wie in „freier Wildbahn“ Verschmutzungen oder Erschütterungen ausgeliefert. So hier wie angesprochen, ganz normal wie beim Fahrradtachometer der Sensor und der Magnet für die Geschwindigkeit.
Hier haben wir das Gleiche für die Trittfrequenz und hier ist (wie eben angesprochen) dieser unschöne Magnet mit der Befestigung mittels Kabelbinder.
Von der Ästhetik würde ich da lieber den von uns mitgelieferten kleinen Hochleistungsmagneten, welcher nur mit Doppelklebeband angebracht ist, benutzen.
Hier sehen wir das Gesamtbild und hier kommt auch die Klettbandmanschette ins Spiel. Ganz wichtig! Das Kabel sollte mit der Manschette befestigt werden. Der drehende Kurbelarm hat nämlich auch eine sehr große Gewalt und könnte sonst den Sensor beschädigen.
Die Kabel der Sensorik werden dann einfach mit dem Klinkenstecker in die Jolanis-Trainer-Speedbox eingestöpselt und schon kommen die Signale am PC an.
Die Kabellänge beträgt von den Sensoren bis zum USB Eingang des PC’s gute 4 Meter. So das wir das Kabel großräumig um das Fahrrad drum rum legen können.
Zur reinigung fahrrads: Die Sensoren verbleiben am Fahrrad, man zieht einfach diesen Klinkenstecker aus der Jolanis-Trainer-Speedbox. Die Speedbox kann dann in Sicherheit gebracht werden bevor das Rennrad dann gewaschen, eingeschäumt, gefönt wird, was immer man damit machen möchte.

Damit sind wir auch schon am Ende unseres heutigen Screencasts angekommen. Ich hoffe er war informativ für Euch. Schaut auf unsere Homepage dort sind noch sehr viele andere Screencasts veröffentlicht. Bei Fragen schreibt uns einfach eine Email.

Schönen Tag noch!