Video Tipps

Und wie sieht es mit Intervallen aus?

Kein Problem, diese werden analog wie die Trainingseinheit erfasst, können zu Intervallblöcken zusammengefasst werden und sind mit einem Klick der Trainingseinheit zugeordnet.

 

 

Das Video in Worten:
Halli hallo und herzlich willkommen zu unserem heutigen Screencast des Jolanis-Trainers der den Titel trägt „INTERVALLE ANLEGEN“.

Mein Name ist Rainer vom Jolanis-Trainer-Team und schön dass ihr dabei seid.

Als Grundlage für das Anlegen der Intervalle soll uns die in einem Screencast zuvor angelegte Trainingseinheit dienen. Nämlich die Trainingseinheit „Winter 2014/15 30 Minuten mit Intervallen“. Wir haben zwar die Trainingseinheit angelegt. Auch Einzelvorgaben zur Trainingseinheit eingetragen aber Intervalle haben wir dieser noch nicht zugeordnet. Dies soll der Inhalt unseres heutigen in Screencasts sein. Hier sehen wir nochmals die Einzelvorgaben die wir der Trainingseinheit zugeordnet haben. Die letzte Einzelvorgabe war bei Trainingsminute 10. Da sind wir verblieben. Wir möchten mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern fahren. Der Gang soll 2’tes Kettenblatt, 6’tes Ritzel aufweisen und der Widerstand der Trainingsrolle soll auf Level 8 eingestellt sein.
Sooo, nun zum eigentlichen Thema des Screencasts, nämlich Intervalle anlegen. Hier unten sehen wir die Intervalle. Zwei Stück haben wir schon testweise angelegt. Heute legen wir aber einen neuen an. Dies machen wir über den Button „Neuen Intervall erfassen“. Dieser führt uns zum Erfassungsdialog. Damit man ihn wiedererkennt ist dieser ähnlich aufgebaut wie der Dialog zur Erfassung einer Trainingseinheit. Auch hier ein Name des Intervalls „Zwei Minuten des Schreckens“. Auch hier geben wir entweder die Länge des Intervalls oder die gefahrenen Kilometer ein. Unser Intervall soll Zwei Minuten dauern. Auch hier erstellen wir wieder unseren Zeitstrahl der hier unten abgebildet wird. Auch hier werden die einzelnen Trainingsvorgaben die dem Intervall zugehörig sind wieder per „Drag and Drop“. Also klicken, halten ,ziehen, loslassen erfasst. Der Zeitstrahl ist erstellt. Vom Beginn des Intervalls bis 2 Minuten. Nun ordnen wir hier, analog wie beim Erfassen einer Trainingseinheit, die einzelnen Trainingsvorgaben dem Intervall zu. Wie der Name schon sagt, soll es also richtig zur Sache gehen bei diesem Intervall. Wir ordnen mal eine etwas krumme Geschwindigkeit zu. Wir sehen dass wir auch Einzelgeschwindigkeiten also nicht nur in 5’er Schritten (so wie hier der Übersichtlichkeit halber dargestellt), sondern auch alle Werte anzeigen könne. Dann sehen wir wirklich auch krumme Geschwindigkeiten. Wir möchten mit einer Geschwindigkeit von 37 km pro Stunde trainieren. Wir möchten die Trittfrequenz recht niedrig halten. Mit mindestens 25 Umdrehungen pro Minute. Die Pulsfrequenz möchten wir in diesem Intervall nicht beachten. Der Ganz richtig dick, 2’tes Kettenblatt, 9’tes Ritzel. Das eingesetzte Rennrad hat gar nicht mehr Gänge. Das heißt der schwierigste Gang. Der Widerstand der Trainingsrolle auf volle Pulle – Level 10. Das bedeutet also umgangssprachlich ausgedrückt. Wir sehen es an der Trittfrequenz. „Treten bis der Arzt kommt!!!!!“. Mit einem dicken Gang und mit einer niedrigen Trittfrequenz.
Dies möchten wir eine Minute lang durchhalten. Danach möchten wir die Geschwindigkeit auf 30 Kilometer drosseln, dafür die Trittfrequenz hoch setzen auf mindestens 40 Umdrehungen die Minute. Der Gang wird abgeschwächt auf 2’tes Kettenblatt, 7’tes Ritzel. Der Widerstand der Rolle wird runter gefahren auf Level 8. Das bedeutet, hier ein etwas leichter Gang mit höherer Trittfrequenz zur Erholung. Diesen Intervall könnten wir jetzt so abspeichern und der Trainingseinheit einzeln zuordnen. Wir möchten jedoch einen Intervallblock bilden. Das bedeutet, unser Kernintervall beträgt nach wie vor 2 Minuten. Wir wechseln dazu auf den Tabreiter „Wiederholungen“ und sagen wir möchten diesen Intervall zu einem Intervallblock zusammenfassen. Der Intervall soll 5 mal wiederholt werden. Nach jedem Intervall möchten wir eine Pause von einer Minute einlegen. Mit „Ok“ speichern wir den Intervall. Wir sehen, er ist unserer Liste hier unten hinzugefügt.
„Zwei Minuten des Schreckens“ auch hier wieder per „Drag & Drop“ also mit der linken Maustaste klicken, halten und einfach auf dem Bereich des Zeitstrahls ziehen ab dem der Intervall beginnen soll. Wir möchten Ihnen bei Trainingsminute 12 zuordnen und lassen ihn einfach los.
Hier sehen wir jetzt in „gelb“ dargestellt (zur farblichen Unterscheidung zu den manuell eingetragenen Einzelvorgaben) dass es sich hierbei um einen Intervall handelt. Wir sehen also ab Minute 12, der dicke Gang mit niedriger Trittfrequenz. Ab Minute 13 der etwas niedrigere Gang mit einer etwas höheren Trittfrequenz. Bei Trainingsminute 14 werden alle diese Vorgaben aufgehoben, für die Dauer von einer Minute. Das ist die angesprochene Pause. Dann greift wieder der erste Teil des Intervalls … der zweite Teil des Intervalls …. und wird dann auch wieder aufgehoben.
Schauen wir mal wie es zum Ende des Intervalls aussieht. Das heißt, unser Intervallblock geht bis Trainingsminute 29. Hier werden wieder alle Vorgaben aufgehoben. Eine Minute lang ist dann noch zum Ausfahren gedacht.
Somit haben wir der Trainingseinheit „Winter 2014/15 – 30 Minuten mit Intervallen“ nun die Intervalle zugeordnet. Mit „Trainingseinheit speichern“, speichern wir die Trainingseinheit und sie steht uns in der Liste „Gespeicherte Trainingseinheiten“ zur Verfügung.

Das soll es auch schon gewesen sein für heute. Schön dass ihr dabei wart und ich hoffe es war informativ und hat Euch auch trotzdem Spaß gemacht!